Der Waldkindergarten

Die Waldmäuse beim Morgenkreis im Waldkindergarten Heidens.

Die Frühpädagogik, die Kinder in ihren ersten sieben Lebensjahren erfahren, ist von besonderer Bedeutung für deren Persönlichkeitsentwicklung. Denn hier werden die Grundlagen für die zukünftigen Persönlichkeiten gelegt, die unsere Gesellschaft prägen werden.

 

Erinnert Ihr euch noch an eure Kindheit? Für die meisten standen die Nachmittage zur freien Verfügung und diese wurden mit den Freunden in der Natur verbracht. Und wer kennt nicht den Ausspruch seiner Eltern: "Jetzt geh endlich mal raus zum Spielen"? Heute sind solche Freiräume und die Möglichkeiten in der Natur frei zu spielen selten geworden. Wo kann man schon ein Wettrennen starten, ohne direkt wieder von einem vorbei fahrenden Auto gestoppt zu werden. Zudem nehmen andere Freizeitangebote, zur kindlichen Frühförderung, immer mehr Zeit in Anspruch. Dies kann die Kinder überfordern und damit zu negativen Verhaltensauffälligkeiten wie Konzentrationsstörungen, Aggressivität u. v. m. führen. Aufgrund des damit einhergehenden häufigen Bewegungsmangels, nimmt auch die Zahl der übergewichtigen Kinder zu, die häuig schon als Jugendliche unter massiven Haltungsschäden leiden. Zudem wird es unmöglich ein nachhaltiges und emotionales Verhältnis zur Natur aufzubauen, welches in der aktuellen Zeit wichtiger denn je ist. All diesen sich abzeichnenden Tendenzen wirkt die frühkindliche Förderung im Waldkindergarten entgegen.

 

Die vier zentralen Bildungsbereiche im Heidener Waldkindergarten "Die Waldmäuse" sind:

  • Bewegung (Grob- und Feinmotorik)
  • Spielen und Gestalten (Fantasie und Kreativität allein oder in der Gruppe)
  • Sprache (Wortschatz, Denken und Behalten, Sprache im sozialen Miteinander)
  • die Natur und kulturelle Umwelt (Lernen in einzelnen Sinnzusammenhängen und das Erforschen von Komplexität)

 

Diese Bereiche werden im Tagesablauf der Heidener "Waldmäuse" immer wieder angesprochen und gefördert - besonders im "Freispiel", welches bei uns täglich eine große Rolle einnimmt. Hier spielen die Kinder mit den Materialien, die der Wald bietet: Stöcke, Äste, Baumwurzeln, umgefallene Baume, Rinden, Baumscheiben, Tannenzapfen, Kastanien, Steine, Lehm, Wasser, Erde u. v. m.. Aus diesen Materialien entstehen in der Phantasie der Kinder Burgen und Schlösser, Bote, Autos, Züge, Kaufläden, Küchen, Kinderzimmer oder sogar Meere. Diese Phantasiewelten regen zum intensiven Rollenspiel an, in dem alle vier zentralen Bildungsbereiche angesprochen werden.

 

Mehr zu dem Thema, was der Heidener Waldkindergarten "Die Waldmäuse" täglich mit und am Kind leistet, erfahrt Ihr in unserer Konzeption.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon gewusst?

Herunterladen

Kompakte Infos zu Kiga und Loslösegruppen
WaldKiGa_Flyer_online.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB

So war's

Tag des offenen Waldes,
6. September 2105

 

Sehenswert

Waldmäuse im Schnee.
borio.tv-Bericht vom 15.01.2013

 

Waldkinder
TV Bericht WDR-Sendung "Hier und Heute" über die Neusser Frischlinge vom 07.02.2015
Bei uns geht's ähnlich zu, also unbedingt ansehen - es lohnt sich!

 

Die Waldmaus - das Maskotchen des Waldkindergartens in Heiden.

Bildergalerie

 

"Die Waldmäuse" e. V.
Elterninitiative Waldkindergarten

Postfach1103

46355 Heiden
info@waldmaeuse.de

www.waldmaeuse.de

Waldtelefon:
0151 57927799