Die Ursprünge des Heidener Waldkindergartens "Die Waldmäuse"

Bereits in den 1990er Jahren, als es noch kaum einen Waldkindergarten in Deutschland gab, wuchs in der Ramsdorferin Ingeborg Göbels der Wunsch nach Veränderung in der frühkindlichen Förderung und Erziehung. Sie hatte in ihrer langjährigen Berufserfahrung als Erzieherin im Hauskindergarten die Beobachtungen gemacht, dass die Kinder immer häufiger auffällig wurden. Entwicklungsverzögerungen, Wahrnehmungsstörungen, unruhiges und aggressives Verhalten sowie Konzentrationsstörungen und -schwächen nahmen stetig zu. Zu der Zeit zeigten Erfahrungsberichte aus Wald- und Naturkindergärten, dass es auch anders geht.

 

Ingeborg Göbels ließ sich in Freiburg zur Waldpädagogin ausbilden. 2000 trat sie mit ihrer Idee des Waldkindergartens "Die Waldmäuse" an die Öffentlichkeit. Mit Hilfe eines Informationsabends informierte sie Vertreter aus Politik und Medien sowie interessierte Eltern aus Heiden und der Umgebung über das Konzept und die Möglichkeiten eines Waldkindergartens. Um die Theorie auch praktisch zu erleben, wurde im Februar 2000 ein Schnuppertag durchgeführt. Wie es der Zufall wollte, war es ein regnerischer und sehr kalter Tag.

 

Den Waldkindergartenluft schnuppernden Kindern gefiel dieser Tag so gut, dass sie ihre - von dem Wetter nicht ganz so begeisterten - Eltern davon überzeugten, dass diese Möglichkeit der frühkindlichen Förderung genau die richtige für sie sei.

 

Der Jugendhilfeausschuss (Fachbereich Jugend und Familie des Kreises Borken) gab allerdings zunächst nur grünes Licht für die Einrichtung von Waldspielgruppen. Nach einer in etwa einjährigen Testphase sollte nochmals über die Anerkennung als Waldkindergarten entschieden werden. Am 29.05.2000 wurde der Verein " Die Waldmäuse" Wald- und Naturkindergarten Heiden, Velen-Ramsdorf e. V. gegründet. Dem großen Engagement der hier organisierten Eltern und Erzieherinnen ist es zu verdanken, dass die Testphase so erfolgreich verlief.

 

Die Waldspielgruppen hatten einen enormen Zulauf und auch das pädagogische Konzept überzeugte den Jugendhilfeausschuss, dass 15 Kinder und zwei Erzieherinnenin Zum Beginn des Kindergartenjahres 2001/2002 den täglichen Betrieb des heidener Waldkindergartens "Die Waldmäuse" aufnahmen.

 

Heute nennt sich der Verein "Die Waldmäuse - Elterninitiative Waldkindergarten Heiden e. V." und beschäftigt vier Erzieherinnen mit der Betreuung der maximal 20 Waldkindergarten-Kindern aus Heiden, Velen, Ramsdorf, Reken und den umliegenden Orten. Daneben werden die Waldloslösegruppe für 2 bis 4-Jährige angeboten.

 

 

Schon gewusst?

Herunterladen

Kompakte Infos zu Kiga und Loslösegruppen
WaldKiGa_Flyer_online.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB

So war's

Tag des offenen Waldes,
6. September 2015

 

Sehenswert

Waldmäuse im Schnee.
borio.tv-Bericht vom 15.01.2013

 

Waldkinder
TV Bericht WDR-Sendung "Hier und Heute" über die Neusser Frischlinge vom 07.02.2015
Bei uns geht's ähnlich zu, also unbedingt ansehen - es lohnt sich!

 

Die Waldmaus - das Maskotchen des Waldkindergartens in Heiden.

Bildergalerie

 

"Die Waldmäuse" e. V.
Elterninitiative Waldkindergarten

Postfach1103

46355 Heiden
info@waldmaeuse.de

www.waldmaeuse.de

Waldtelefon:
0151 57927799

Genehmigende Behörde:Landes Jugendamt NRW